Ehrenfelder Pro-Köln-Bezirksvertreter von Sitzung ausgeschlossen

Twitterte doch jemand von „GrueneKoeln“, dass man Uckermann von der Bezirksvertreterversammlung gestern abend ausgeschlossen habe. Auf der Website von Pro-Köln wird dies heute unter dem Titel „DDR light als Provinzposse“ bestätigt. Die FDP-Bezirksvertreterin sei bei der letzten Sitzung beleidigt worden: „Welche Äußerungen Uckermanns beleidigend gewesen sein sollen, war nicht in Erfahrung zu bringen.“

Schauen wir doch mal in die Niederschrift der letzten Sitzung vom 16. März, was Herr Uckermann bem letzten Mal so geäußert hat:

Bezirksvertreter Uckermann (Fraktion pro Köln) äußert gegenüber Bezirksbürgermeister Wirges:“ Sie haben es ja nicht so mit der Verfassung.“ Er erhält dafür eine Rüge von Bezirksbürgermeister Wirges. (S. 2)

Bezirksvertreter Uckermann (Fraktion pro Köln) gibt eine persönliche Erklärung ab und äußert gegenüber Bezirksbürgermeister Wirges:…“wenn Sie mit einer Demokratie nicht zurechtkommen…“. Er erhält hierfür eine zweite Rüge von Bezirksbürgermeister Wirges. (S. 9)

Auf den Zwischenruf von Bezirksvertreter Uckermann (Fraktion pro Köln): „das ist Blockflötenverhalten hier….“ hin erteilt Bezirksbürgermeister Wirges die 3. Rüge. (S. 10)

Bezirksvertreter Uckermann (Fraktion pro Köln) gibt eine persönliche Erklärung ab. (S. 11)

In Folge der Diskussion bezeichnet Bezirksvertreter Uckermann (Fraktion pro Köln) Bezirksbürgermeister als „Volkskammerpräsidenten“.
Als Bezirksvertreterin Pöttgen (FDP) unter anderem sagt: “Ich hab von Golf keine Ahnung.“, ruft Bezirksvertreter Uckermann (Fraktion pro Köln): “Nicht nur davon hast Du keine Ahnung.“.

Er erhält dafür von Bezirksbürgermeister Wirges den ersten Ordnungsruf.

Im Verlauf der weiteren Ausführungen von Bezirksvertreterin Pöttgen (FDP) zur Beschlussvorlage ruft Bezirksvertreter Uckermann (Fraktion pro Köln):“Lesen kannste ja, aber nicht verstehen.“
Er erhält daraufhin den zweiten Ordnungsruf von Bezirksbürgermeister Wirges unter Androhung des dritten Ordnungsrufes einschließlich des dann nach der Geschäftsordnung vorgesehenen Redeverbots.
Als Bezirksvertreter Uckermann (Fraktion pro Köln) einen im Publikum sitzenden Bürger mit den Worten:“Halten Sie doch Ihren blöden Mund.“ beleidigt, erhält er den dritten Ordnungsruf und Redeverbot von Bezirksbürgermeister Wirges. (S. 12)

Bezirksvertreter Uckermann (Fraktion pro Köln) ruft Bezirksbürgermeister Wirges zu : “Sind Sie jetzt Gauleiter?“
Daraufhin fordert Bezirksbürgermeister ihn zum Verlassen der Sitzung auf.
Bezirksvertreter Uckermann (Fraktion pro Köln) verlässt die Sitzung. (S. 13)

Vielleicht konnte das für ein wenig Aufklärung sorgen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s